Modularisierung von Fragebögen


Vor allem vor dem Hintergrund, dass Befragungen zunehmend mobilfähig und entsprechend auch kürzer werden sollen, stellt die Kürzung von Fragebögen eine zentrale Herausforderung in der Marktforschung dar.

Eine Lösung hierfür findet sich in der Modularisierung von Fragebögen.

In der Kantar Analytics Practice wurde nun nach einer umfangreichen Pilotphase eine Softwarelösung zur Unterstützung bei der Fragebogenmodularisierung entwickelt.

Der implementierte Modularisierungsprozess umfasst folgende Schritte:

  • Bildung von Fragenblöcken
  • Bildung von Splits innerhalb dieser Fragenblöcke: Durch diese Splits entstehen fehlende Werte, da nicht alle Fragen von allen Befragten beantwortet werden
  • Auffüllen der durch das gewählte Split-Design hervorgerufenen fehlenden Werte mittels Multipler Imputation
  • Evaluation der Ergebnisse für verschiedene Szenarien anhand verschiedener Gütekriterien
  • Wahl der finalen Modularisierungsvariante

Das Verfahren wurde anhand zweier vollkommen unterschiedlicher Studientypen entwickelt, evaluiert und verbessert.

Die Nutzung dieser Softwarelösung bedeutet aber nicht, dass auf Knopfdruck sofort ein modularisiertes Fragebogendesign zur Verfügung steht. Um für eine Studie eine optimierte modularisierte Variante entwickeln zu können, sind auch die spezifischen Eigenarten des Studiendesigns zu berücksichtigen, wie z.B. Screenerfragen und Filterfragen.

Mit der Softwarelösung wird uns nun aber ein Tool an die Hand gegeben, das uns bei der Identifikation von vielversprechenden Fragebogensplits und somit auch bei der Umsetzung mobilfähiger Befragungen unterstützt.


Zurück zur Übersicht

22. Januar 2019

Analytics Practice

weitere Artikel der Analytics Practice